Brustvergrößerung von B auf C

Brustvergrößerung von A auf C – für ein schönes, voluminöses Dekolletee

Eine Brustvergrößerung von A auf C zählt zu den operativen Eingriffen im Bereich der plastischen und ästhetischen Chirurgie, die sehr häufig durchgeführt werden. Oft steckt dahinter der Wunsch, endlich eine prall gefüllte Oberweite zu haben. Eine voluminöse Brust ist ein Sinnbild für Weiblichkeit, die ein A-Körbchen meist nicht geben kann.

Bei einer Brustvergrößerung von A auf C wird die eigene Brust um zwei Körbchengrößen erweitert. Meist werden dabei Implantate mit einem Füllinhalt von etwa 350 ccm eingesetzt. Wichtig ist, dass die vergrößerten Brüste nach der OP zu Ihnen passen. Bereits im ersten Beratungsgespräch können Sie Ihre Wünsche äußern und erfahren mehr über eine Brustvergrößerung von A auf C.

Wie läuft eine Brustvergrößerung von A auf C ab?

Eine Brustvergrößerung von Körbchengröße A auf C wird meist unter Vollnarkose durchgeführt. Die Schnittführung erfolgt in der Unterbrustfalte. Möglich ist auch die axiliäre OP-Methode, bei der ein kleiner Schnitt in der Achsel gemacht wird. Anschließend werden die Implantate an die entsprechenden Stellen in der Brust platziert.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, eine Brustvergrößerung von A auf C in zwei Sitzungen durchzuführen. Dies ist besonders dann angebracht, wenn die Haut nicht elastisch genug ist. Dann werden bei der ersten Sitzung die Brüste auf die Körbchengröße B vergrößert. Hat sich die Haut gedehnt, können im zweiten Schritt die größeren Implantate eingesetzt werden.

Brustvergrößerung von B auf D

Brustvergrößerung A auf C und Bruststraffung – Kombination möglich?

Ja, eine Kombination von Bruststraffung und einer Brustvergrößerung von A auf C ist möglich und in einigen Fällen sogar notwendig. Leidet die Brustpartie erheblich unter dem Elastizitätsverlust der Haut, so sollte das Gewebe im Zuge der Brustvergrößerung auch gestrafft werden. Auf diese Weise ist es möglich, eine schöne, harmonisch wirkende Brust zu erhalten.

Brüste vergrößern von A auf C – wo wird das Implantat positioniert?

Die Positionierung der Implantate bei einer Brustvergrößerung um zwei Körbchengrößen spielt eine große Rolle. In der Regel erfolgt die Platzierung der Silikonimplantate vor dem Brustmuskel. Gerade bei einer Brustvergrößerung von A auf C müssen größere Implantate als bei einer „normalen“ Brustvergrößerung eingesetzt werden. Vor dem großen Brustmuskel ist ausreichend Platz vorhanden, um die neue Brust entsprechend zu formen.

Soll das Implantat hinter dem Brustmuskel platziert werden, so bedarf das meist einer Ausdehnung der Weichteilabdeckung. Dies erfolgt dann in den bereits oben erwähnten zwei Behandlungsterminen.

Brustvergrößerung von A auf C Kosten – mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für eine Brustvergrößerung von A auf C werden im ersten Beratungsgespräch genannt und können nicht pauschal angegeben werden. Es hängt in erster Linie davon ab, wie umfangreich die Operation ist, ob eine Bruststraffung kombiniert werden soll und wie viele Sitzungen benötigt werden. Auch ein eventuell notwendiger, stationärer Aufenthalt ist ein wichtiger Kostenfaktor.

Meist werden die Kosten für eine Brustvergrößerung von A auf C nicht von der Krankenkasse übernommen, da es sich um einen rein ästhetischen Eingriff handelt. Bei Bedarf ist es möglich, eine Brustvergrößerung zu günstigen Konditionen zu finanzieren. Weitere Details zu Kosten und Finanzierung einer Brustvergrößerung von Körbchengröße A auf C erfahren Sie im ersten Beratungsgespräch