Brustvergrößerung von B auf C

Brustvergrößerung Vorher / Nachher

Brustvergrößerung Vorher / Nachher Bilder sind interessant für Personen, die sich Brüste vergrößern lassen wollen. Besucht man dann im Vorfeld einer Brustvergrößerung einschlägige Homepages von in Deutschland spezialisierten Schönheitschirurgen, so wird man ernüchternd schnell feststellen, dass es keinerlei Bilder von einer Brustvergrößerung vorher nachher gibt. Dies ist in Deutschland schlicht und einfach verboten.  Das bedeutet, dass sich der Patient hier anders behelfen muss um einen Eindruck zu bekommen, wie das gewünschte Ergebnis aussehen könnte.  Deutsche Schönheitschirurgen greifen daher sehr gerne zu der gängigsten Form der plastischen Darstellung einer Brustvergrößerung zurück, um dem Patienten einen Eindruck über das geplante Ergebnis zu vermitteln. Dem Patienten werden die Implantate in den BH so eingelegt, sodass ein möglichst realistischer Eindruck von dem geplanten Ergebnis entsteht. Natürlich bekommt der Patient damit nicht wirklich einen Eindruck einer Brustvergrößerung vorher nachher.  Eine weitere Möglichkeit dem Patienten einen Eindruck von einer Brustvergrößerung vorher nachher zu geben, sind sogenannte Bodyscanner. Der Oberköper des Patienten wird in elektronischer Form bildtechnisch als Grafik erfasst und dann mittels Computeranimation in die gewünschte Form gebracht. Dies sind zwar keine Darstellungen von einer Brustvergrößerung vorher nachher, aber zumindest ist ein kleiner Behelf um dem Patienten einen partiellen Eindruck zu vermitteln. Hier geht es weniger um den bildlichen Eindruck, als um die Darstellung einer möglich gewünschten Form und Größe.  Wem dies jedoch nicht reicht, der kann sich auf die Suche nach Brustvergrößerung vorher nachher Bildern in Österreich und der Schweiz machen, denn dort sind solche Bilder als Werbemittel in der Schönheitschirurgie nicht verboten.

Kurzcheck

Werbeverbot für alle Medizinische Eingriffe
In welchen Medien gilt das Verbot? In allen
Ausnahmen für Vorher / Nachher Bilder? Piercings, Tattoos und Ohrlöcher
Strafe 20.000€ oder Freiheitsstrafe
Brustvergrößerung von A auf B

Was ist an Brustvergrößerung Vorher / Nachher Bilder interessant?

Sind Brustvergrößerung Vorher/Nachher Bilder für den Patienten interessant? Doch muss man an dieser Stelle genau überlegen, was auf solchen Bilder eigentlich tatsächlich zu sehen ist. Im Prinzip handelt es sich um Bilder von einer bereits durchgeführten Brustvergrößerung an einer fremden Person. Und genau das ist der entscheidende Punkt. Welche Aussagekraft haben Bilder von einer Brustvergrößerung vorher nachher, wenn es nicht der eigene Körper ist. Jeder menschliche Körper ist unterschiedlich und ganz individuell proportioniert. Hier einen Vergleich zum eigenen Körper zu ziehen, wäre doch weit hergeholt. Proportionen bedeutet, dass das unter der Haut liegende Muskel- und Fettgewebe bei jedem Menschen ganz unterschiedlich beschaffen ist. Brustimplantate werden im Rahmen einer Brustvergrößerung genau in dieses Gewebe eingesetzt und vom Körper aufgenommen. Auch wenn die Brustform auf einem vorher Bild der eigenen entspricht, die Implantate dieselben sind und auch der Körperbau mehr oder weniger dem eigenen entspricht, so ist dies noch lange kein Garant dafür, dass nachher Bild auch wirklich dem eigenem Endergebnis entsprechen würde. Der Patient wäre in die Irre geführt. Durch die natürliche Abbildung einer Brustvergrößerung vorher nachher, wird das Unterbewusstsein zu sehr auf das abgebildete Endergebnis fixiert. Aus diesem Grund empfiehlt sich für die Planung einer Brustvergrößerung am besten eine Computeranimation des eigenen Körpers. Die Darstellung ist nicht naturgetreu und lässt dem tatsächlichen Endergebnis noch viel Spielraum.

Warum sind in Deutschland Brustvergrößerung Vorher /  Nachher Bilder verboten?

Seit dem Jahre 2005 sind Schönheitsoperationen wie zum Beispiel eine Brustvergrößerung im Heilmittelwerbegesetz (HWG) verankert. Dieses Heilmittelwerbegesetz besagt, dass im medizinisch-klinischem Bereich keine Werbung mit chirurgischen Eingriffen gemacht werden darf, bei denen der Erfolg, sprich das Endergebnis und der Ausgang, nicht vollständig gewährleistet werden kann. Da der Ausgang eines chirurgischen Eingriffs nie zu 100 Prozent vorhersehbar ist, ist die Werbung mit Darstellungen wie vorher nachher Bildern einer Operation verboten. Zumindest gilt das für Deutschland, aber nicht so für Österreich und die Schweiz. Das Gesetz definiert sich sogar noch etwas genauer und bezieht sich explizit auf plastisch-chirurgische Eingriffe ohne medizinische Notwendigkeit. Bis 2005 galt das Werbeverbot mit solchen Darstellungen nur für medizinisch notwendige Eingriffe.  Doch welche Eingriffe fallen nun tatsächlich unter medizinischen Eingriff? Hier gibt es im Gesetz noch Spielraum. Klinische Verfahren wie „Piercings“ oder „Tattoos“, aber auch das stechen von Ohrlöchern fällt nicht unter dieses Verbot.

Welche Strafen gibt es, wenn Vorher / Nachher Bilder zu Brust OP's veröffentlicht?

So gilt es nur noch zu klären, was alles unter eine Darstellung einer Schönheits-OP fällt. Darunter fallen nicht nur Fotos, wie zum Beispiel Brustvergrößerung vorher nachher Bilder, sondern auch stilistische Darstellungen und Illustrationen. Im Prinzip ist bei der Werbung alles verboten, was zu Irreführung des Patienten führen könnte. Bezüglich der Werbeplattformen kennt das Gesetz hier keine Ausnahmen. Interauftritte sind von diesem Werbeverbot genauso betroffen wie alle Art von Veröffentlichungen von Kliniken wie zum Beispiel auch Flyer. Und dass der Gesetzgeber es ernst meint, das erkennt man beim Strafrahmen für einen Verstoß. In diesem Fall sind 20.000€ fällig oder man riskiert sogar eine Freiheitsstrafe.
Eine umfangreiche und ausführliche Beratung durch den durchführenden ästhetischen Chirurgen sollte alle Fragen beantworten, denn in die Zukunft sehen kann niemand. Und wen bildliche  Ergebnisse von anderen Patienten interessieren, der muss sich auf einschlägigen Internetseiten im Ausland schlau machen.